Eifersucht – der Zweifel an der Liebe ?

Wer von Eifersucht betroffen ist, leidet. Und er oder sie nicht allein sondern auch die Partnerin oder der Partner.

Die Gründe für Eifersucht  sind so vielfältig, wie die Ausprägungen:

  • Wenn ich als Kind z.B. erlebt habe, was ein Seitensprung meines Vaters oder meiner Mutter mit dem anderen Elternteil gemacht hat, will ich das auf keinen Fall erleben – ich will also nicht Betroffener sein.
  • Ich selbst war aus einer anderen Beziehung schon einmal der/die „Gehörnte“ und habe deshalb eine schlimme Zeit erlebt. Voller Betrug, Hoffnung, Enttäuschung, Verlassen werden.
  • Ich habe große Zweifel an mir selbst, an meinem Wert, der Attraktivität, Liebenswürdigkeit, Intelligenz

Letztlich geben Eifersüchtige meistens der Partnerin oder dem Partner die Schuld an der Misere. Wenn er/sie sich anders verhalten würden, also

  • nicht so viel Zeit am Handy verbringen würden
  • nicht so viel weggehen würden
  • sich nicht so attraktiv anziehen würden
  • nicht so spät nach Hause kommen würden
  • nicht so viel Spaß mit anderen hätten
  • mir mehr Aufmerksamkeit entgegenbringen würden
  • mehr Sex mit mir hätten

Auch wenn von Eifersucht Betroffene das nicht unbedingt gerne hören: Eifersucht hat wenig mit meinem Partner oder meiner Partnerin zu tun sondern viel mehr mit mir selbst.
Diese Erkenntnis ist erstmal unbequem  – letztlich aber der hilfreichste Schritt zur Therapie. Würde es an meiner Frau oder meinem Mann liegen, wäre ich ja von ihr oder ihm abhängig. Und Abhängigkeit ist für mein Selbstwertgefühl und eine Besserung der Eifersucht Gift.

Betroffene berichten oft, dass durch ihre Eifersucht schon einmal Beziehung gescheitert ist. Was dann eigentlich – läge es an der „Expartnerin“ oder dem Expartner – sich in der neuen Beziehung erledigt haben sollte. Dem ist dann oft nicht so und auch die neue Partnerschaft leidet unter der Eifersucht.

Was also können Sie tun ?
Weil Sie sicherlich schon alles Mögliche selbst versucht haben, erspare ich mir mal die „guten Tipps“!
Was würden also wir gemeinsam machen ?
Zuerst einmal: ich nehme Sie ernst! Eifersucht ist nicht witzig und kein Grund, auf Sie herabzusehen. Ich begegne Ihnen mit Wertschätzung – auch wenn wir locker und nicht unbedingt todernst an „die Sache“ gehen.
Zu einer Therapie bei mir gehört eine ausführliche Psychoedukation (also der Aufklärung, was bei Betroffenen in Gedanken und Gefühlen) geschieht.
Wir bauen Ihr Selbstwertgefühl Stück für Stück wieder auf in Bezug auf die Partnerschaft (Erfahrungsgemäß haben  Eifersüchtige oft nur in Bezug auf die eigene Frau oder den eigenen Mann das Gefühl von Selbstzweifeln – in anderen Bereichen sind sie stark und selbstbewusst).

Mittels verschiedener Techniken testen wir im geschützten Rahmen, wie sich ein verändertes Auftreten auswirken würde:

Hypnotherapie: wie wäre ich mit starkem, selbstbewusstem Auftreten ?
Gestalttherapie: wir experimentieren z.B. mit verschiedenen Übungen ein verändertes Verhalten. Was wäre hilfreicher, was weniger in verschiedenen Situationen?
Focusing: wo und wie fühlt sich im Körper der Zorn auf meine Partnerin oder meinen Partner an ? Was bräuchte ich jetzt, damit es mir besser geht?
Es kommen noch weitere Methoden zum Einsatz –  passend für Sie und der Situation angemessen.

Den ersten Schritt haben Sie getan – sich mit Eifersucht beschäftigt. Ich möchte Sie zum nächsten ermutigen: rufen Sie mich an und wir schauen gemeinsam, wie Sie Ihre Eifersucht „unter die Füße bekommen“.